Kompetenzen

Risiken in den Finanzsystemen

Die sich auch weiterhin verändernden regulatorischen Anforderungen an die Finanzindustrie, die Breite des Spektrums an Anforderungen beginnend bei Basel III über Solvency II bis zu EMIR hat zur Folge, dass Komplexitäten für Fachseiten, die IT und das Management weiter ansteigen.

Die Beherrschung dieser Komplexitäten in den zahlreichen Änderungen der Bewertungsmethoden, dem Risikomanagement von Finanzprodukten und der Aussteuerung in den Marktzyklen erfordert tiefes Verständnis der Problemstellungen, um geeignete Lösungsmuster zu entwickeln.

Im Nachfolgenden finden Sie einen Überblick unserer Kernkompetenzen, die in einer Vielzahl von Projekten in nationalen sowie internationalen Projekten nachgewiesen wurden.

Risikomanagement

Wir kennen die Anforderungen an ein modernes Risikomanagement und entwickeln auf Basis unserer langjährigen Erfahrung methodische, organisatorische und technische Konzepte für das Management der Risiken in der Finanzbranche.

Methoden, Prozesse und Systeme analysieren wir, erkennen Handlungspotenzial, schlagen best practice Ansätze vor, individualisieren und optimieren Lösungen; implementieren, schulen und dokumentieren diese in heterogenen System- und Prozesslandschaften. Wir bieten Ihnen neben prozessualer Unterstützung, der Auswahl und Implementierung von Lösungen auch quantitative Leistungen bei der Analyse, Umsetzung und Optimierung von Bewertungen und Modellen im Risikomanagement.

Die Steuerung der Projekte mit einer notwendigen Mischung aus Fach- und IT-Wissen ermöglicht eine zielgerichtete Kommunikation der Anforderungen zwischen Fachbereich und IT-Entwicklung als Grundlage einer erfolgreichen Umsetzung.

Regulatorische Anforderungen und Bankenaufsicht

Sowohl Taktung als auch Komplexität regulatorischer Anforderungen und Meldevorschriften werden auf hohem Niveau verharren. Die Umsetzung von MaRisk, BCBS 239 und weiterer Regelungswerke binden Ressourcen und erfordern einen umfassenden Überblick über Auswirkungen im Konkreten und deren Interdependenzen zu bestehenden oder geplanten Projekten, Systemen und Prozessen.

Während das Ziel der Aufsicht ist, Krisenfestigkeit, Transparenz und Reaktionsgeschwindigkeit auf sich neu ergebende Marktverhältnisse zu erhöhen, können neue Methoden und Prozesse zur Steigerung eigener Marktfähigkeit genutzt werden.

Somit werden die neuen Prinzipien zur effektiven Daten-Aggregation und des Risiko-Reportings faktisch zu Marktstandards erhoben. Institute, die diesen Marktstandard effizient umzusetzen und betreiben, werden in die Lage versetzt, aus der erhöhten Datenqualität Rückschlüsse auf die Effizienz ihrer Geschäftsprozesse zu ziehen und im Ergebnis Wettbewerbsvorteile zu generieren.

Neuer Verbraucherschutz bei Finanzprodukten

Ab 03.01.2017 gelten die „Leitlinien zur Überwachung und Governance von Bankprodukten im Privatkundengeschäft“ (POG), die 2015 von der Europäischen Bankaufsichtsbehörde (EBA) veröffentlicht wurden. Danach müssen sowohl Produkthersteller als auch -vertreiber bestimmte Anforderungen bei der Gestaltung und Vermarktung von Finanzprodukten hinsichtlich des Verbraucherschutzes erfüllen. Wir unterstützen Sie bei der Umsetzung der POG-Leitlinien.

pdf-SymbolFlyer "Neuer Verbraucherschutz bei Finanzprodukten"

Die MaRisk-Novelle 2016

Über die 5. Novelle der MaRisk werden die aus den BCBS 239 bekannten Anforderungen an die Verbesserung des Datenmanagements und der Datenqualität für die deutsche Kreditwirtschaft verpflichtend. Somit werden die neuen Prinzipien zur effektiven Daten-Aggregation und des Risiko-Reportings Marktstandard. Institute, die diesen Marktstandard effizient umzusetzen und betreiben, können Wettbewerbsvorteile generieren.

pdf-SymbolFlyer "MaRisk-Novelle 2016"

Meldewesen

Aufbauend auf regulatorischen Anforderungen ist die Gewährleistung vollständiger, widerspruchsfreier Meldungen ein zentrales Thema in der Banksteuerung der Institute.

Neben laufenden technischen Erweiterungen, z.B. auf Grund von Änderungen in Formaten oder Vorgaben der IST, erfolgen ebenso regelmäßige Erweiterungen oder Neufassungen einzelner Vorschriften oder ganzer Meldekomplexe, wie beispielsweise CRR oder LCR / NSFR. Dies bedeutet für Institute permanenter Änderungsdruck an Datenanlieferungen und Mapping sowie mehrfache Releases der Meldesoftware im Kalenderjahr.

Wir sind Implementierungspartner der relevanten Softwarehersteller und unterstützen unsere Klienten bei der Analyse der Anforderungen, der Konzeption und Umsetzung zu ändernder Datenanlieferungen und Mappings sowie dem Customizing und Test neuer Releases der jeweiligen Meldewesenlösungen.

Compliance und Geldwäscheprävention

Compliance und Geldwäscheverhinderung als Teil der operativen Risiken mit ihren der Schadensprävention dienenden Maßnahmen stehen der Produktentwicklung, dem Vertrieb und den Effizienzen im Backoffice scheinbar entgegen.

Die Vermeidung betrügerischerer Handlungen, der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung sind zu operationalisieren, ebenso wie deren Kontrollmaßnahmen: einer lückenlosen, revisionssicheren Dokumentation und dem Reporting an relevante Entscheidungsträger in den Instituten.

Durch die MaRisk werden Aufgaben der Compliancefunktion vorgegeben: eindeutige Identifizierung der wesentlichen rechtlichen Regelungen und Vorgaben, deren Nichteinhaltung zu einer Gefährdung des Vermögens des Instituts führen kann. Diese Identifizierung ist regelmäßig zu aktualisieren und muss neu auftretenden Risikofaktoren Rechnung tragen. Da diese Aufgaben alle Bereiche, Systeme und Prozesse des Instituts und der Institutsgruppe umfasst, liegen hierin besondere Herausforderung.

Vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorgaben zur Optimierung der Geldwäscheprävention und Terrorismusbekämpfung einerseits und den tiefgreifenden Veränderungen im Kundenverkehr z.B. Digitalisierung und Virtualisierung des Kundenkontakts andererseits steigen auch im Segment der Geldwäsche und Compliance die Anforderungen. Sie müssen in jeder Kundenkonstellation und für jeden Vertriebskanal jederzeit und lückenlos die Legitimation des Geschäftspartners und den jeweilig wirtschaftlich Berechtigten nachweisen, die Transaktionen und Konten überwachen und verdächtige Tatbestände melden.