11.09.2017: Leitfaden zur aufsichtlichen Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte wird neu ausgerichtet.

Risiko absichern können

Nach langer Analyse und Diskussion hatte die deutsche Bankenaufsicht 2011 ihre Verwaltungspraxis rund um die Risikotragfähigkeitskonzepte der Kreditinstitute im Leitfaden „Aufsichtliche Beurteilung bankinterner Risikotragfähigkeitskonzepte“ zusammengefasst, der fortan die Grundlage für einschlägige Prüfungen durch die Bundesbank und Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) darstellte.

Seither hat sich die regulatorische Welt rund um ICAAP (Internal Capital Adequacy Assessment Process) und ILAAP (Internal Liquidity Adequacy Assessment Process) in vielerlei Hinsicht weiterentwickelt. So setzte die Europäische Zentralbank (EZB) die ihrer direkten Aufsicht unterstellten Institute mit Schreiben vom 20. Februar 2017 vom Beginn eines mehrjährigen Prozesses zur weiteren Konkretisierung ihrer Anforderungen an den ICAAP (und ILAAP) in Kenntnis. Neue Vorgaben sind wahrscheinlich ab 2019 anwendbar. Bereits seit Januar 2017 sind außerdem die „Guidelines on ICAAP and ILAAP information“ der EBA grundsätzlich anzuwenden, die sich primär an die Aufsichtsbehörden und damit nur mittelbar an die Banken richten.

Insofern zeichnete sich bereits ab, dass auch die BaFin ihre Erwartungen an die Risikotragfähigkeitssteuerung der Institute neu ausrichten würde. Dazu liegt nunmehr ein Diskussionspapier zur geneigten Stellungnahme bis zum 17. Oktober 2017 vor. Danach wird jede Risikotragfähigkeitssteuerung künftig mindestens zwei Perspektiven umfassen, nämlich eine normative (zur Absicherung des Going Concern) und eine ökonomische (zum Schutz der Gläubiger vor Verlusten).

Beide Perspektiven zeichnen sich in Orientierung an den Ideen der EZB durch zahlreiche neue Elemente und Anforderungen aus, die bei den Instituten zu erheblichem Aufwand führen werden. Überdies fordert das Papier explizit eine gegenseitige Information zwischen beiden Steuerungsperspektiven, die konsistent sicherzustellen ist. Mehr noch: Gleiches gilt prinzipiell für die Abstimmung zwischen ICAAP und ILAAP, die ebenfalls herzustellen ist.

Wir glauben, dass ein neuer „Leitfaden“ bis zum Jahresende 2017 veröffentlicht werden könnte, der dann auch eine grundlegende Anpassung der regelmäßigen einschlägigen Meldung der Institute an die Bundesbank im Lauf des Jahres 2018 nach sich zieht.


 

Zurück