06.12.2016: Blockchain revolutioniert die Finanzwelt – schon heute?

Kette

Die Blockchain-Technologie wird eine bedeutende Rolle bei der digitalen Transformation der Finanzinstitute einnehmen. Aber ob es sich zu einer Revolution in der gesamten Finanzwelt entwickelt, bleibt abzuwarten. Fakt ist, dass die Blockchain-Technologie schon heute einen wachsenden Einfluss auf die Finanzindustrie hat.

Das eigentliche Herz des Finanzsystems bilden vernetzte Transaktionsprozesse. Die Blockchain mit ihrem dezentralen Ansatz ermöglicht, diese Transaktionen einfacher, sicherer und günstiger abzuwickeln. Demzufolge nutzen immer mehr Banken und FinTechs die Blockchain-Technologie, um auf deren Basis Lösungen für den Einsatz in der Finanzindustrie zu entwickeln.

Um den Einfluss von Blockchain-Technologien auf die Finanzbranche prognostizieren zu können, muss zunächst geklärt werden, was unter Blockchain zu verstehen ist. Blockchain bezeichnet „... ein dezentrales Protokoll für Transaktionen zwischen Parteien, das jede Veränderung transparent erfasst.“[1] Dezentral bedeutet, dass das Protokoll nicht auf einem zentralen Ablageort (z.B. Server) liegt, sondern sich über viele Computer verteilt. Demnach ist die Blockchain ein neutrales Informationsverarbeitungssystem, welches niemanden gehört und nicht zu manipulieren ist. Die Informationen, die verarbeitet werden, können jeglicher Art sein. Blockchain ist nicht nur auf finanzielle Transaktionen beschränkt, sondern können Informationen wie Verträge, Testamente oder Aktien verarbeiten. Wenn eine Information innerhalb einer Blockchain weitergegeben wird, kann sie nicht mehr verändert und jederzeit nachvollzogen werden. Schließlich wird die Transparenz einer Blockchain durch sogenannte Miner gewährleistet, die Block für Block die hinterlegten Informationen verifizieren und sie im Netzwerk teilen, in dem jeder Teilnehmer auf dieselbe Blockchain zugreifen kann.[2]

Welche Vorteile bringt die Blockchain-Technologie den Banken?

Um ihre kostenintensiven Geschäftsprozesse zu verbessern und um neue Wettbewerber mit innovativen Geschäftsmodellen, die auf den Finanzmarkt drängen, erfolgreich abzuwehren, sind Banken auf neue Technologien wie die Blockchain angewiesen, da diese den Banken vielerlei Vorteile bieten.

Erstens kann die Blockchain die Geschäftsprozesse verbessern oder gar neue Geschäftsprozesse initiieren, da z.B. bei internationalen Geldtransfers, Handelsgeschäften, Wertpapierhandel- und Handelsfinanzierungsaktivitäten die Prozesse immer noch hochgradig manuell abgewickelt werden. Dies ist sehr umständlich und zur Abwicklung werden Dritte (z.B. Clearingstellen) benötigt, wodurch es sehr kostenintensiv ist. Mit der Blockchain-Technologie lassen sich diese Prozesse durch Automatisierung vereinfachen und effizienter gestalten.

Zweitens kann die Blockchain bei der Neugestaltung von Finanzprodukten und -dienstleistungen einen besonderen Beitrag leisten. Innovative Dienstleistungen und Produkte kann sie hervorbringen.

Drittens bietet die Blockchain-Technologie beim Zahlungsverkehr und E-Commerce eine hohe Sicherheit. Besonders internationale Geldtransfers, Zahlungsabwicklungen für den Online-Kauf von Produkten und Dienstleistungen oder der Einsatz von Kreditkarten gelten aufgrund schwankender Transaktionskosten und der Beteiligung von mehreren Parteien als komplex und teilweise unsicher. Die Blockchain kann dazu beitragen, Risiken zu minimieren, eine schnelle Verarbeitung zu ermöglichen und Kosten zu senken.

Die Zukunft der Blockchain in der Finanzwelt

Die Revolution in der Finanzwelt durch die Blockchain-Technologie wird nicht in der nahen Zukunft kommen. Experten gehen davon aus, dass man erst in einigen Jahrzehnten mit einschneidenden Veränderungen in der Finanzwelt rechnen kann. Die ersten Live-Anwendungen werden eher in anderen Branchen vermutet, wie z.B. im Gesundheitssektor, wo der Datenschutz von Patienteninformationen sehr empfindlich ist. Auch in der Musikindustrie oder Kunstbranche sind Blockchain-Anwendungen denkbar, um geistiges Eigentum besser zu schützen. Weitere Anwendungsbeispiele lassen sich im E-Government, im Management und in der Finanzierung von Wertschöpfungsketten, Versicherungen, im Immobiliensektor und im „Internet of Things“ finden.

Woran liegt es, dass trotz des Hypes um die Blockchain-Technologien und der digitalen Kryptowährung Bitcoin die Veränderungen in der Finanzindustrie nur sehr langsam ihren Lauf nehmen?

Ein großes Innovationshemmnis für Finanzdienstleister sind die regulatorischen Anforderungen, die sie erfüllen müssen. Der Finanzmarkt gehört zu dem weltweit am strengsten regulierten Markt. Wenn beispielsweise ein Finanzinstitut eine Plattform in Betrieb nimmt, die auf der Blockchain basiert, ist sie verpflichtet, sich für eine Vielzahl von Belangen und potenziellen Problemen regulatorisch abzusichern. Nicht nur die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Regeln müssen Banken beachten, sondern sie müssen auch die strikten internen Regeln befolgen, die beispielsweise das Sammeln, Speichern und Teilen von Kundendaten betreffen. Die Prüfung, Absicherung und interne Absegnung dieser Regeln erhöhen den Aufwand bei der Einführung einer Blockchain-Anwendung.

Außerdem sinken in vielen Finanzinstituten die IT-Budgets und die nötigen personellen Ressourcen für die Einführung einer Blockchain-basierten Anwendung sind oft nicht vorhanden. Ein weiteres Hindernis stellen auch die veralteten IT-Systeme der Kreditinstitute da, die zunächst auf den heutigen technischen Stand gebracht werden müssen. Damit ist ein erhöhter Aufwand verbunden.

Weitere Widerstände gegenüber der Einführung innovativer Blockchain-Anwendungen entstehen durch die vorherrschende Denkweise in der Finanzbranche: Sie ist nach wie vor auf zentrale Systeme und Modelle ausgerichtet, durch deren korrekte und stabile Funktionsweise das Vertrauen in das System gestützt wird. Hingegen stellt die Blockchain-Technologie den gegensätzlichen dezentralen Ansatz dar, wodurch immer wieder Konflikte entstehen können, wie etwa die Manipulationsmöglichkeit, die eine Partei erhält, wenn sie die Mehrheit der Miner stellt. Die Blockchain-Technologie wird die Finanzwelt nicht von heute auf morgen revolutionieren. Allerdings sind Zukunft und Schicksal der Blockchain und der Finanzinstitute eng miteinander verbunden.

Wünschen Sie sich weitere Informationen zu diesem Thema? Dann wenden Sie sich gern an unser impavidi-Team.


 

[1] Maik Klotz, 2016
[2] Vgl. Maik Klotz, 2016


 

Zurück